Gesunde Tiere – Gesunde Menschen – Gesunde Umwelt

VSF INTERNATIONAL AM IFAD BAUERNFORUM IN ROM

VSF- Suisse, 1. Februar 2016

Vom 15. bis am 16. Februar 2016 findet in Rom das 6. Globale Treffen des Bauernforums statt. Darauf folgend tagt der IFAD Regelungsausschuss vom 17. bis am 18. Februar. Ausserdem wird es einen speziellen Workshop zu Nomadenthemen am 12. Februar, sowie einige zusätzliche kleinere Anlässe am 18. Februar geben. Mitarbeiterinnen von VSF International wurden eingeladen, dem Bauernforum und dem Regelungsausschuss als Beobachterinnen beizuwohnen.

Tags: Bauernforum  IFAD  Nomaden  Pastoralisten  Regelungsausschuss  VSF International 
Kategorien:

VSF-SUISSE HAT EIN GESICHT: LERNEN SIE ABDIRASHID SALAH SOMANE AUS ÄTHIOPIEN KENNEN

VSF- Suisse, 2. November 2015

Abdirashid arbeitet schon seit 2012 in unserem äthiopischen Länderbüro. Der geborene Nomade ist in sein Heimatland zurückgekehrt, nachdem er seine Ausbildung im Ausland absolviert hatte. Er ist davon überzeugt, dass die Nomaden ihre kulturellen Stärken wiederentdecken müssen, um in kargen Gebieten eigenständig überleben zu können. Die Veränderungen können aber nur von den Gemeinschaften selbst kommen, nicht von aussen. Wollen Sie mehr erfahren? Lesen Sie das Interview mit Abdirashid! Er erzählt von seinen bisherigen Jobs in der NGO-Szene, seinem nomadischen Hintergrund, und wie es war, schon mit 6 Jahren als Kamelhirte zu arbeiten!

Tags: Abdirashid Salah Somane  Äthiopien  Gebietsleiter  Kamele  Kenia  Nomaden  Somalia  Somali-Region  VSF hat ein Gesicht  VSF-Suisse 
Kategorien:

IM EINSATZ BEI DEN NOMADEN IN ÄTHIOPIEN: AUFS NEUE VON DER DÜRRE BEDROHT!

VSF- Suisse, 22. Oktober 2015

 

Nicole Litschgi ist die Westafrika- und Äthiopienveranwortliche von Vétérinaires Sans Frontières Suisse. Im Sommer verbrachte sie mehrere Wochen in Äthiopien und besuchte die regionalen Büros von VSF-Suisse in Addis Abeba, Gode und Moyale. Sie hat viel gesehen, erlebt und gelernt. Einen Reisebericht in Stichworten sowie eine ausführlichere Beschreibung der Hauptrisiken, die sich aufgrund der Dürre ergeben, können sie hier lesen. Schlagen Sie auch im SAT | ASMV von November nach: Hier.

Tags: Addis Abeba  Afrika  Äthiopien  Esel  Geissen  Gode  Jijiga  Kamele  Kühe  Milch  Nomaden  Nothilfe  PPR  Siti-Zone  Somali-Region  VSF-Suisse 
Kategorien:

LEBEN MIT DÜRRE

Bonny Wilkinson, 19. Oktober 2011

Viehhalter können in den trockensten Gebieten Afrikas überleben. Allerdings ist ihre Lebensart gefährdet. Die zunehmende Regelmässigkeit der Dürren und das schnelle Bevölkerungswachstum sowie ungenügende humanitäre und Regierungsstrategien haben dazu geführt, dass ihre wichtigste Überlebensstrategie - die Mobilität - stark eingeschränkt ist.  

 

 

Mit finanzieller Unterstützung des Departements für Humanitäre Hilfe der Europäischen Kommission haben VSF-Suisse, Belgien und Deutschland ihre Erfahrungen gemeinsam genutzt um in den semiariden Gebieten Nord-Kenia's sowie den Grenzregionen von Uganda, Äthiopien und Somalia das 'Improved Community Response to Drought' Projekt umzusetzen. With funding from the European Commission's Humanitarian Aid Department, VSF-Suisse, Belgium and Germany have combined their experience in the arid and semi-arid lands of Northern Kenya and border regions of Uganda, Ethiopia and Somalia to implement the Improved Community Response to Drought project.

 

Anstatt Hilfe von Aussen zu bringen befähigt das Projekt die Viehhalter ihr bestehendes Wissen zu nutzen und auszubauen und ihre vorhandenen Ressourcen effizienter zu nutzen um besser mit Dürren umzugehen. 

 

 

Die Initiativen die in diesem Film gezeigt werden wurden über eine Zeitspanne von 9 Monaten umgesetzt und zeigen, dass Nothilfegelder auch zur Bildung von Lösungen eingesetzt werden können, anstatt wiederkehrende Symptome zu bekämpfen. Das Finanzieren von Lösungen bedeutet auch, dass diese Initativen in längerfristige Strategien integriert werden und somit den Gemeinden den Weg aus der Armut in eine bessere Zukunft ermöglichen.

Tags: Dürre  Horn von Afrika  Nomaden  VSF-Suisse 
Kategorien:

Spenden

Jede Spende zählt! Ein riesiges Danke!

Online-Spenden: bitte hier klicken

Für Banküberweisungen: 

Vereinskonto: 30-24633-4
IBAN: CH78 0900 0000 3002 4633 4

 

 

 

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie informiert über die Arbeit von VSF-Suisse